Wasch- und Badehaus
MM4-6_Badehaus_1.jpg

Aufgabenstellung

MM4-6_Badehaus_2.jpg

Aufgabenstellung

Koch_01.jpg

Michelle Koch

Koch_06.jpg

Michelle Koch

Koch_07.jpg

Michelle Koch

Koch_02.jpg

Michelle Koch

Koch_03.jpg

Michelle Koch

Schönauer_05.jpg

Florian Schönauer

Schönauer_01.jpg

Florian Schönauer

Schönauer_03.jpg

Florian Schönauer

Schönauer_13.jpg

Florian Schönauer

Schönauer_12.jpg

Florian Schönauer

Schönauer_14.jpg

Florian Schönauer

Schönauer_15.jpg

Florian Schönauer

Schweinsberg_3.jpg

Sarah Schweinsberg

Schweinsberg_10.jpg

Sarah Schweinsberg

Schweinsberg_1.jpg

Sarah Schweinsberg

Schweinsberg_6.jpg

Sarah Schweinsberg

Ucar_03.jpg

Natali Ucar

Ucar_01.jpg

Natali Ucar

Ucar_13.jpg

Natali Ucar

Ucar_14.jpg

Natali Ucar

Vitt_1.jpg

Ruben Vitt

Vitt_2.jpg

Ruben Vitt

Vitt_3.jpg

Ruben Vitt

Vitt_7.jpg

Ruben Vitt

Wurm_5.jpg

Anna Wurm

Wurm_6.jpg

Anna Wurm

Wurm_7.jpg

Anna Wurm

Wurm_9.jpg

Anna Wurm

Wurm_10.jpg

Anna Wurm

Wurm_12.jpg

Anna Wurm

Wasch- und Badehaus im Industriepark Höchst, Frankfurt am Main

Der Industriepark Höchst ist ein innovativer Chemie- und Pharmastandort im Herzen Europas. Für forschende und produzierende Unternehmen bietet der Standort mit seiner gewachsenen Infrastruktur ideale Voraussetzungen. Eine perfekte Anbindung an internationale Verkehrswege sowie die direkte Nähe zu wichtigen Zuliefer-, Absatz- und Finanzmärkten machen den Industriepark besonders attraktiv.
Mehr als 90 Unternehmen mit rund 22.000 Beschäftigten haben auf dem über vier Quadratkilometer großen Gelände einen optimalen Standort für ihr Unternehmen gefunden. Vom internationalen Konzern bis hin zum kreativen Dienstleistungsunternehmen: die Unternehmen im Industriepark profitieren von dem wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Umfeld.
(https://www.industriepark-hoechst.com/)
Seit 1997 ist Infraserv Höchst Betreiber des Industrieparks.
Sie sorgen mit einem breiten Spektrum an Dienstleistungen dafür, dass der Betrieb reibungslos
läuft und die hier ansässigen Unternehmen störungsfrei und komfortabel ihrem Kerngeschäft nachgehen können. Dazu zählen sowohl Hoch- und Tiefbau als auch die Bereitstellung von Kanalinfrastruktur, Verkehrskonzepten,
Telefonie und Datennetzen bis hin zum Geodatenmanagement und die Entwicklung von
Verkehrskonzepten.

Die bestehenden Wasch-und Badehäuser sind weder baulich in gutem Zustand, noch gesellschaftlich zeitgemäß. Es sind lediglich Räumlichkeiten für Herren vorhanden, was bei der wachsenden Anzahl der weiblichen Beschäftigten ein immer größeres Problem darstellt. Die Geschlechtertrennung in den Anlagen
lässt sich nicht zufriedenstellend realisieren, so
dass ein Neubau konzipiert werden soll, der getrennte Bereiche vorsieht. Hierbei geht es nicht nur um die Umsetzung eines funktionalen Raumbuchs, es sollvielmehr ein durchdachtes Gesamtkonzept entwickelt werden, das durch seine Architektur überzeugt.
Bitte entwickeln Sie auf dem Grundstück den Neubau eines Wasch-und Badehauses, das Funktion und Gestaltung miteinander vereint.

Entwurfsbetreuung und Korrekturen:
Dipl.-Ing. Hans-Peter Höhn, Architekt
M.Sc. Lisa Knoll, Architektin
M.Sc. Eva Carolin Riedel, Architektin
M.Sc. Lisa Veit, Architektin