Wasch- und Badehaus
MM31_Seelbach_1.jpg

Aufgabenstellung

MM31_Seelbach_2.jpg

Aufgabenstellung

Herrmann_01.jpg

Philipp Herrmann

Herrmann_02.jpg

Philipp Herrmann

Herrmann_03.jpg

Philipp Herrmann

Herrmann_04.jpg

Philipp Herrmann

Herrmann_05.jpg

Philipp Herrmann

Herrmann_06.jpg

Philipp Herrmann

Herrmann_07.jpg

Philipp Herrmann

Herrmann_08.jpg

Philipp Herrmann

Herrmann_09.jpg

Philipp Herrmann

Herrmann_10.jpg

Philipp Herrmann

Herrmann_11.jpg

Philipp Herrmann

Herrmann_12.jpg

Philipp Herrmann

Jonasson_01.jpg

Kimberley Jonasson

Jonasson_02.jpg

Kimberley Jonasson

Jonasson_03.jpg

Kimberley Jonasson

Jonasson_14.jpg

Kimberley Jonasson

Jonasson_04.jpg

Kimberley Jonasson

Jonasson_05.jpg

Kimberley Jonasson

Jonasson_15.jpg

Kimberley Jonasson

Jonasson_06.jpg

Kimberley Jonasson

Jonasson_07.jpg

Kimberley Jonasson

Jonasson_08.jpg

Kimberley Jonasson

Jonasson_09.jpg

Kimberley Jonasson

Jonasson_10.jpg

Kimberley Jonasson

Jonasson_11.jpg

Kimberley Jonasson

Jonasson_12.jpg

Kimberley Jonasson

Jonasson_13.jpg

Kimberley Jonasson

Prochaska_01.jpg

Christina Prochaska

Prochaska_02.jpg

Christina Prochaska

Prochaska_03.jpg

Christina Prochaska

Prochaska_04.jpg

Christina Prochaska

Prochaska_05.jpg

Christina Prochaska

Prochaska_06.jpg

Christina Prochaska

Prochaska_07.jpg

Christina Prochaska

Prochaska_08.jpg

Christina Prochaska

Prochaska_09.jpg

Christina Prochaska

Prochaska_10.jpg

Christina Prochaska

Die ehemalige Schule in Siegen-Seelbach

Das ehemalige Schulgebäude Freudenberger Str. 490 in Siegen-Seelbach wurde zwischen dem Ende des 19. Jahrhunderts und den 1920er-Jahren erbaut und steht seit dem 3.2.2004 unter Denkmalschutz. Es unterliegt somit den Bestimmungen des Denkmalschutzgesetzes des Landes Nordrhein-Westfalens (DSchG NW). Baukonstruktiv betrachtet gehört es gem. „Atlas Sanierung“ (Birkhäuser, 2008), S.118ff. in die Gruppe der Gründerzeitbauten (1870-1920).
Die oberen Etagen des als Bürgerhaus genutzten Objekts befinden sich seit vielen Jahren im Leerstand. Für die Sanierung und Umnutzung musste eine Denkmalrechtliche Erlaubnis nach § 9 DSchG eingeholt werden, deren Ziel die Bewahrung des historisch erhaltenen Erscheinungsbildes ist, unter Erhalt möglichst vieler originaler Bauteile oder die Neugestaltung in Formen, die entweder für das Gebäude belegt sind oder für die Bauzeit typisch waren.
Nachdem im Jahr 2020 eine Bürgerbeteiligung durchgeführt wurde, soll das Bürgerhaus nun angepasst und modernisiert werden. Im Erdgeschoss sollen im Hauptgebäude wie bisher die Räume des Heimatvereins und der Stadtteilbücherei untergebracht werden, im Nebengebäude soll der vorhandene Bürgersaal zeitgemäß erneuert werden. Im Obergeschoss des Hauptgebäudes sollen zwei Wohnungen entstehen. Das Dachgeschoss wird nicht ausgebaut und soll künftig als kalte, d.h. nicht wärmegedämmte Lagerfläche dienen.
Ihre Aufgabe besteht darin, für das Gebäude einen Sanierungs- bzw. Modernisierungsentwurf anzufertigen.
Sie werden gebeten die in Ihren Augen wesentlichen baulichen Detailpunkte zu identifizieren und Lösungsvorschläge auszuarbeiten. Hierbei sind insbesondere die Themen Baulicher Wärmeschutz, Barrierefreiheit, Schallschutz, Schadstoffe und Bauschäden zu beachten. Darüber hinaus sollen Sie Vorschläge für die Innenraumgestaltung erarbeiten, wobei die Auswahl der dargestellten Bereiche Ihnen überlassen wird.

Die Darstellung der Inhalte soll sich an der in den ersten beiden Veranstaltungen des Semesters vorgestellten Verfahren orientieren (28.20.2020: Pecha Kucha und 4.11.2020: Storyboards).
Die Details sollen vor allem die Übergangspunkte am Gebäude behandeln, also beispielsweise Keller-Sockel-Erdgeschossdecke oder Aussenwand-Traufe-Dach. Generell sind Materialübergänge, Bauteilübergänge und Ecksituationen für die Bearbeitung und Beurteilung eines Projekts wichtiger, als die Betrachtung reiner Regeldetails in der Fläche.

Fassen Sie Ihre Ergebnisse bitte in Form einer Pecha-Kucha Präsentation zusammen (20 Bilder/Folien á 20 Sekunden).