Mobile Suppenküche
MM7_Suppenkueche_1.jpg

Aufgabenstellung

MM7_Suppenkueche_2.jpg

Aufgabenstellung

Bell_1.jpg

Tom Erik Bell

Bell_2.jpg

Tom Erik Bel

Bell_3.jpg

Tom Erik Bel

Bell_4.jpg

Tom Erik Bel

Keseberg.jpg

Lisa-Marie Keseberg

Mobile Suppenküche

Obwohl „Straßenessen“ (street food) in Deutschland eine vergleichsweise geringe Verbreitung und Tradition hat, ist auch hierzulande seit 2020 im Zuge der Covid 19-Pandemie und der damit verbundenen zeitweisen Schließung von Gaststätten und Mensen ein neuer Bedarf in diese Richtung entstanden.
Hauptsächlich um die Mittagszeit fehlt in unseren Innenstädten vielerorts für die Beschäftigten und Studierenden eine Möglichkeit sich schnell und kostengünstig mit Essen und Trinken zu verpflegen.
In Siegen beispielsweise gibt es in der Oberstadt an Werktagen nur mittwochs auf dem Wochenmarkt vor dem Rathaus ein Angebot an mobilen Einkaufsständen. An allen anderen Tagen der Arbeitswoche hat man nur ein sehr eingeschränktes Angebot sich eine (meist vorbestellte) Mahlzeit zu organisieren.

Sie werden gebeten darüber nachzudenken, wie man diesem kurzfristig entstandenen Mangel abhelfen kann, indem Sie Vorschläge für einen mobilen Verpflegungspunkt erarbeiten. Das Speisenangebot soll sich auf warme Suppen und Eintöpfe beschränken, ggf. ergänzt durch einige Salatangebote und kalte und warme Getränke. Gekocht und zubereitet werden die Speisen an anderer Stelle. Der Verpflegungspunkt ist mit einer einzigen Person besetzt und übernimmt lediglich die Verteilung und den Verkauf der Mahlzeiten. Bänke, Stühle und Tische werden nicht gebraucht, die Speisen können gem. den derzeit geltenden „Corona-Regeln“ nicht an Ort und Stelle verzehrt werden, sondern sind nur zur Mitnahme bestimmt.
Art und Größe der Essensstation bleibt Ihnen überlassen, d.h. Sie entscheiden ob es ggf. sehr kleine, aber dafür mehrere solcher Einrichtungen gibt, oder ob Ihr Konzept auf eine größere und komfortablere Variante setzt. Vom umgebauten Lastenfahrrad, Fahrzeuganhänger oder Handkarren bis zum Foodtruck oder einem ausgebauten Wohnwagen ist also alles denkbar.

Bitte entwickeln Sie einen mobilen Verpflegungspunkt gem. der Aufgabenbeschreibung. Fertigen Sie Technische Zeichnungen (Grundrisse, Schnitte, Ansichten) mind. im Maßstab 1:20 an und entwickeln Sie Ihre Lösung an einem digitalen Modell, von dem Sie entsprechende Schaubilder ableiten (mind. 2 Perspektiven, Visualisierungen, Isometrien, Fotomontagen, o.ä.). Bedenken Sie bei Ihrem Entwurf die verschiedenen funktionalen Aspekte der Aufgabe, wie etwa Witterungs- und Sonnenschutz (im Rahmen des Möglichen), Thermobehälter, Müllbehälter, usw., aber denken Sie bitte auch an die Gesamterscheinung des Ganzen (Grafik, Speisekarte bzw. -tafel, Kleidung des Verkäufers, usw.). Gesucht werden Lösungen, die relativ einfach und kostengünstig zu realisieren sind, d.h. preislich deutlich unterhalb der bereits vorhandenen, kommerziell vermarkteten Foodtrucks und Imbisswagen für gewerbliche Schausteller liegen. Für Neueinsteiger und Start-Ups wäre es sicher von Vorteil, wenn Ihre Lösung vielleicht etwas improvisiert, aber dafür einladend und originell wirkt.

Download Aufgabenblatt
Bei Teilnahme bitte in unisono anmelden!